Ulmate.com - Das Netzwerk fuer Ulm, Neu-Ulm und die Region

Interview - Ulmate zu Besuch bei der SV SparkassenVersicherung

SV SparkassenVersicherung
Ulmate zu Besuch bei der SV SparkassenVersicherung
  
Die "SV SparkassenVersicherung" Geschäftsstelle von Gerhard Guschlbauer wurde im Jahr 2000 aufgebaut, welche er in den ersten Jahren zusammen mit seiner Frau führte. Inzwischen wurde aus der damalig kleinen Filliale ein großes Versicherungsbüro mit über 20 Mitarbeitern mit Hauptsitz in Ulm und Langenau. Der Geschäftsführer Gerhard Guschlbauer legt bei seinen Mitarbeitern großen Wert auf Zuverlässigkeit und ein hohes Maß an Fachwissen. Gewerbliche und private Kunden können von der Geschäftsstelle in allen Sparten und Belangen bedient werden, da für jedes Thema ein spezialisierter Mitarbeiter zur Verfügung steht.

1. Was gefällt Ihnen an Ulm besonders?
Gerhard Guschlbauer: 
Da gibt es viele Dinge die ich an Ulm mag ... zunächst ist Ulm eine sehr schöne Stadt mit einem außerordentlichen guten Flair, man fühlt sich wirklich wohl hier. Gerade in den Sommermonaten hat man sehr viele Möglichkeiten seine Freizeit optimal zu gestalten.

2. Gründe warum Sie in Ulm sind?
Gerhard Guschlbauer: 
Geboren bin ich in Ravensburg. Bevor ich nach Ulm gekommen bin, habe ich zuvor schon 10 Jahre in Friedrichhafen bei der Sparkassenvericherung gearbeitet und dann von der Fillialdirektion die Möglichkeit bekommen, einen Teil von Ulm zu übernehmen. Der zweite Grund war, dass Ulm sehr Zentral liegt was unser Einzugsgebiet Ulm/Stuttgart angeht. Natürlich darf man auch nicht vergessen, dass Ulm eine wirtschaftlich sehr starke Region ist. Die optimale Kombination aus allem waren die Gründe nach Ulm zukommen.

3. Was wollten Sie schon immer gerne mal machen, sind aber leider noch nicht dazugekommen?
Gerhard Guschlbauer: 
Was mir sehr viel Spaß machen würde, wäre mit dem Fahrrad 2-3 Wochen durch Thailand zu fahren. Das möchte ich auch unbedingt mal noch machen. Ein Besuch in den Amazonas würde mich auch noch sehr reizen, das steht auf jeden Fall auch noch in meinem Lebensplan.

4. Gibt es jemanden, den Sie gerne mal treffen würden?
Gerhard Guschlbauer: 
Filme mit Heinz Rühmann habe ich sehr gerne gesehen. Er hat für mich eine sehr beruhigende Art, da er selbst eine unwahrscheinliche Ruhe ausgestrahlt hat. In seinen Rollen ist er authentisch, konnte lustig sein aber auch ernst, deswegen war er einfach ein klasse Schauspieler für mich.

5. Welche Musik hören Sie gerne?
Gerhard Guschlbauer: 
Ganz klare Ansage: Ich bin Fan von deutschem Schlager, das ist einfach so *lacht* Ich höre sehr gerne SWR4. Was ich schade finde ist, dass SWR4 den Nachwuchskünstlern relativ wenig Chancen gibt sich zu etablieren ... ich würde mir wünschen, dass der Sender im Bereich Newcomer etwas offener wird.

6. Dieses Buch sollte jeder gelesen haben:
Gerhard Guschlbauer: 
Ich muss gestehen, ich hab noch selten ein Buch zu Ende gelesen ... was ich allerdings sehr gerne und regelmäßig lese sind Fachmagazine, welche spezifisch auf unseren Beruf zugeschnitten sind.

7. Was wollten Sie als Kind werden?
Gerhard Guschlbauer: 
Früher habe ich sehr intensiv und auch hoch Fußball gespielt, da hatte ich natürlich als Kind auch den Traum Berufsfußballer zu werden. Leider wurde ich in der Zeit des Öfteren verletzt und dadurch hat es einfach nicht zum Profifußballer gereicht. Aber ich sage immer, dass man alten Träumen nicht nachweinen soll. Mein Beruf macht mir unglaublich viel Spaß und deswegen passt alles so wie es ist.

8. Was bedeutet Glück für Sie?
Gerhard Guschlbauer: 
Glück ist natürlich ein sehr dehnbarer Begriff. Ich denke, dass jeder Mensch Glück im Leben hat. Manche realisieren es und manche weniger. Ich persönliche würde zum Thema Glück sagen, der der ständig an sich glaubt, an sich arbeitet und versucht sein Best mögliches zu geben, der wird irgendwann auch mit Glück beglückt werden ... sprich alle die am Rad drehen, die fleißig sind, die etwas tun und die etwas bewegen, zu denen wird das Glück automatisch kommen.

9. Ihr Motto für den Alltag:
Gerhard Guschlbauer: 
Überlasse nichts dem Zufall ... mit diesem Motto ist man für alle Anforderungen gewappnet.

10. Wen oder was mögen Sie gar nicht?
Gerhard Guschlbauer: 
Der Beruf in welchem wir arbeiten verlangt unheimlich viel ab. Wenn ich dann zur Ruhe komme, schalte ich ab und werde ein sehr harmonischer Mensch. Wenn man dann im Freundeskreis weggeht oder auf Veranstaltungen geht, kann ich es gar nicht brauchen, wenn sich Leute penetrant in den Mittelpunkt drängen.

11. Wenn Sie Oberbürgermeister von Ulm wären, würden Sie ...
Gerhard Guschlbauer: 
Schwierige Frage, aber ich denke ich kann sie einfach beantworten. Ich selbst bin kein Oberbürgermeister und möchte auch keiner werden. Mit der aktuellen Besetzung des Amtes, ist die Stadt Ulm und die Region Ulm sehr gut bedient, ich denke da sitzt der richtige Mann auf der richtigen Position. Er tut wirklich sehr viel und ich kann mir nur wünschen, dass es so wie bisher weiter geht. In den letzten Jahren ist sehr viel passiert, welche Veränderungen herbeigeführt haben. Gerade wenn ich daran denke, dass sich die Stadt sehr engagiert hat mit der Trasse nach Stuttgart, das ist wirklich sehr positiv zu bewerten. Kurzum gesagt, er macht einen tollen Job und ich wünsche ihm weiterhin sehr viel Erfolg und Glück in seinem täglichen Handeln und Tun.

12. Was wünschen Sie sich für die Zukunft, persönlich und global?
Gerhard Guschlbauer: 
Für mich persönlich ist es wichtig, nach dem Arbeitsleben frei von Druck zu sein, einfach den Tag genießen und erleben zu können. Dazu gehört auch gesund zu bleiben um einfach fit im Alter zu sein. Global gesehen muss man nur mal die letzte 3-4 Jahre Revue passieren lassen. Überall auf der Welt sind Unruhen und es brennt teilweise an allen Ecken und Enden. Hier würde ich mir von allen Beteiligten einfach etwas mehr Diplomatie wünschen. Es muss nicht sein, dass jeder sein Ego-Ding auf der Welt im Alleingang durchzieht, die Zeiten sind meiner Meinung nach einfach vorbei.
Wir bedanken uns herzlich bei Gerhard Guschlbauer für das freundliche Interview.