Ulmate.com - Das Netzwerk fuer Ulm, Neu-Ulm und die Region

Interview - Ulmate zu Besuch bei TU EGO

TU EGO
Ulmate zu Besuch bei TU EGO
  
Im Oktober 2000 gründeten Stefan Motzke und Sebastian Seeherr das Atelier "TU EGO" für Schmuckgestaltung in Ulm. Neben den beiden Inhabern sind noch 2 weitere Mitarbeiter im Unternehmen beschäftigt. TU EGO verknüpft traditionelles Handwerk mit den Möglichkeiten einer Manufaktur und legt in der Gestaltung wie Herstellung von Schmuck größten Wert auf seine Güte und achtsame Verarbeitung des eingesetzten Materials. In der Kommunikation mit den Kunden gilt es aufmerksam zuzuhören und den Wünschen der Kunden eine Gestalt zu geben.

1. Was gefällt Ihnen an Ulm besonders?
Stefan Motzke : 
Die Größe der Stadt, die geographische Lage im Süden, der Entwicklungswille der Stadt und Umsetzung der Stadtmarke.
Sebastian Seeherr: 
Die sympathische Kleinstadt mit Ambition zum Großwerden, die kurzen Wege zum Einkaufen und ins Grüne.

2. Drei Gründe warum Sie in Ulm sind?
Stefan Motzke : 
Die ausgezeichnete Infrastruktur der Stadt ist mit seinen Menschen und ansässigen Unternehmen eine sehr gute Grundlage unser Unternehmen weiter zu entwickeln. Die Stadtväter sind mutig und bereit die Stadt im Süden und über die Grenzen hinaus als wichtigen Wirtschaftsstandort zu etablieren.
Sebastian Seeherr: 
Das eigene Unternehmen und viele gute Mitbewerber. Die gute Wirtschaftsregion. Die gute Infrastruktur.

3. Was wollten Sie schon immer gerne mal machen, sind aber leider noch nicht dazugekommen?
Stefan Motzke : 
Eine Atlantiküberquerung mit einem Segelboot.
Sebastian Seeherr: 
Einen 100km Lauf.

4. Gibt es jemanden, den Sie gerne mal treffen würden?
Stefan Motzke : 
Ich bin mit den Menschen die meine Umfeld bilden wirklich glücklich.
Sebastian Seeherr: 
"Caballo Blanco", er war Ultra-Barfußläufer in Mexico's Copper Canyons

5. Welche Musik hören Sie gerne?
Stefan Motzke : 
Crossover
Sebastian Seeherr: 
Täglich die der Münsterglocken.

6. Dieses Buch sollte jeder gelesen haben:
Stefan Motzke : 
Die Welt ohne uns (Originaltitel: The World Without Us) von Alan Weisman aus dem Jahr 2007 oder wie wäre es mit der „Brand Eins“?
Sebastian Seeherr: 
"1984" von George Orwell.

7. Was wollten Sie als Kind werden?
Stefan Motzke : 
Wollen nicht alle Jungs mal Flieger werden?
Sebastian Seeherr: 
Natürlich Feuerwehrmann.

8. Was bedeutet Glück für Sie?
Stefan Motzke : 
Zeit zu haben für sich und seine engen Freunde, Gesundsein zu dürfen und in einer stabilen Demokratie zu leben.
Sebastian Seeherr: 
Familie, Gesundheit, Freunde und Zufriedenheit.

9. Ihr Motto für den Alltag:
Stefan Motzke : 
In der Gegenwart handeln und leben und neugierig sein auf die Horizonte von Morgen.
Sebastian Seeherr: 
Erst die Arbeit, dann das Vergnügen - aber ruhig auch mal in umgekehrter Reihenfolge.

10. Wen oder was mögen Sie gar nicht?
Stefan Motzke : 
Vorurteile und Meinungslosigkeit sind keine guten Begleiter.
Sebastian Seeherr: 
Vandalismus und gleichgültiger Umgang mit unserer Umwelt.

11. Wenn Sie Oberbürgermeister von Ulm wären, würden Sie ...
Stefan Motzke : 
... genauso weiter machen!
Sebastian Seeherr: 
... Ivo Gönner bitten, das Amt weiter zu führen.

12. Was wünschen Sie sich für die Zukunft, persönlich und global?
Stefan Motzke : 
Persönlich stehen Gesundheit, ein intakter Freundeskreis und eine erfüllende Aufgabe im Fokus. Für die Menschheit besteht die Aufgabe darin, sich den Veränderungen unserer Umwelt zu stellen, dort sofort Maßnahmen zu ergreifen und endlich zu handeln… da ist auch jeder Einzelne gefragt. Die Einhaltung der Menschenrechte und eine kriegsbefreite Welt dürfte wohl als utopischer Wunsch gehandelt werden.
Sebastian Seeherr: 
Persönlich: Gesundheit, Freude und Zufriedenheit. Global: Mehr Frieden und weniger Sensationsgier bei der Berichterstattung der Medien.
Wir bedanken uns herzlich bei Stefan Motzke und Sebastian Seeherr für das freundliche Interview.